GS data business

... unser Service
macht den Unterschied!

WEBCLIENT

 

Die dezentrale Zeiterfassung im Webbrowser

Der neu entwickelte ZMI - WebClient vereinfacht die Zeiterfassung um ein vielfaches und macht sie noch flexibler. So können die Mitarbeiter nicht nur die Anwesenheits- sowie Auftrags-/Projektzeiten erfassen, auch die Beantragung von Fehltagen (Urlaub / Dienstreise) oder z.B. Mehrarbeit ist hier möglich.

Darüber hinaus können nun die Tätigkeiten, die normalerweise im Lohnbüro oder in der Personalabteilung bzw. vom Zeiterfassungsbeauftragten durchgeführt wurden, dezentral erledigt werden.

Dies sind z.B.:

  • Korrektur von Buchungsfehlern
  • Freigabe von Anträgen (Urlaub / Dienstreise)
  • Eintragen von Fehltagen (Krank, Urlaub, Arztgang...)
  • Freigabe von Mehrarbeit
  • Anlage von Mitarbeitern
  • Anlage von Zeitmodellen
  • Anlage von Auftrags- bzw. Projektstammdaten
  • uvm.

Dies ist besonders für Unternehmen mit mehreren Standorten oder Niederlassungen von Vorteil.

Mitarbeiterinformation

Bei der dezentralen Zeiterfassung per Webbrowser darf natürlich die Information der Mitarbeiter nicht zu kurz kommen. So bietet der WebClient umfangreiche Informationen wie:

  • Monatsreports
  • Aktueller Saldenstand (Überstunden, Resturlaub...)
  • Nachrichtencenter (internes Emailsystem für eingehende und ausgehende Nachrichten)
  • Stand der Anträge (aktuelle und genehmigte / archivierte Anträge für z.B. Urlaub)
  • uvm.

Monatsübersicht / Vertrauensarbeitszeit

Viele Unternehmen setzen inzwischen auf Vertrauensarbeitszeit. D.h. entweder werden offiziell gar keine Arbeitszeiten erfasst, oder der Mitarbeiter hat seine Arbeitszeiten selber in der Verantwortung. In den meisten Fällen ist es jedoch so, dass die Mitarbeiter über Zettel oder Exceldateien trotzdem ihre Zeiten erfassen, um einen Überblick über die geleisteten Zeiten oder den aktuellen Stand der Überstunden zu haben. Dies ist aufwändig und kostet viel Arbeitzeit.
Hier bietet der WebClient über die Monatsmaske eine bequeme Möglichkeit, manuell und nachträglich die Arbeitszeiten einzugeben und somit ein einheitliches Erfassungsmedium zu haben.

Antragswesen ohne Zettelwirtschaft

Die Mitarbeiter stellen den Urlaubsantrag direkt im WebClient. Es wird anschließend automatisch der zuständige Vorgesetzte benachrichtigt. Für den Fall, dass der Antrag genehmigt wird, ist der Urlaub fest gebucht und der Mitarbeiter erhält die Urlaubsbestätigung. Bei Ablehnung kann auch eine Begründung eingegeben werden.
Gleiches gilt für andere Antragsarten wie Dienstreise, Gleittag u.a.

Weitere Möglichkeiten

  • Antrag auf Korrekturbuchungen (Gehtbuchung vergessen und soll nachgetragen werden)
  • Antrag auf Überstundenabbau (Gleittag, Freischicht, Überstunden auszahlen)
  • Rücknahme eines genehmigten Urlaubsantrages

Die Bedienung des WebClients ist denkbar einfach, die Mitarbeiter können das System sofort nach Einrichtung, ohne aufwändige Einweisung, nutzen.

Mobile Nutzung des Webclients

ZMI-Webclient  Natürlich eröffnen sich durch die aktuellen Smartphone-Generationen neue Möglichkeiten, auch für die Zeiterfassung. So können alle Funktionen des WebClients bequem auch über das Smartphone oder den Tablet-Rechner genutzt werden. Der Mitarbeiter kann somit auch außerhalb der Arbeitszeit, bzw. an jedem Standort der Welt, seine Urlaubsanträge stellen / bearbeiten, sich die gewünschten Informationen in Ruhe ansehen...
Dies alles, ohne extra Gebühren zu verursachen

Zeitersparnis für die IT-Abteilung

Für die Administratoren entfällt die zeitaufwändige Installation einer Software an den Arbeitsplätzen. Es wird lediglich zentral ein Webserverdienst installiert, auf den die berechtigten Mitarbeiter zugreifen können.
Natürlich ist im WebClient ein umfangreiches Berechtigungskonzept integriert, damit die Mitarbeiter und Führungskräfte nur die Informationen / Mitarbeiter sehen und bearbeiten können, für die sie eine Berechtigung haben.

 

   Download Modulinformation ZMI - WebClient